Marktbericht Rohstoffe 1. Halbjahr 2011

Ägypten:
Die Ereignisse in Ägypten führen zu massiven Problemen in der Versorgung mit folgenden Produkten, keine Verladungen von:
Basilikum, Majoran, Fenchel, Zwiebeln verschiedene Schnitte und Pulver.
Weiterhin muss befürchtet werden, dass andere Ländern ebenfalls von Unruhen erfasst werden.
Speziell Syrien mit den Anbaugebieten von Anis, Cumin, Schwarzkümmel wäre eine Problem.
Wir sind für die nächsten 3 Monate zu alten Preisen gut eingedeckt.
Dillspitzen:
Gute Ware aus deutschem Anbau ist bei den Importeuren so gut wie geräumt , so dass große Beschaffungsprobleme bestehen. Wir haben unseren Bedarf bis zur neuen Ernte beschafft.
Ingwer
Die Ernte in China war leider nicht so groß wie erhofft und Nigeria und Pakistan hat auch nicht die Mengen verladen wie wir alle uns gewünscht hätten. Die Versorgung in den nächsten Monaten bleibt sehr schwierig. Wie schon angekündigt, bewegen sich die Preise auf sehr hohem Niveau.
Muskat – Indonesien
Zur Zeit können keine Muskat Produkte ausgeliefert werden, da durch bestimmte Grenzwerte (Biphenyl) die vorhandene Ware nicht den bestehenden Verordnungen entspricht. Der europäische und die nationalen Verbände bemühen sich um eine sinnvolle und marktgerechte Lösung.
Anmerkung: Unsere Ware, ganze Nüsse, kommt immer aus der Karibik, diese Ware entspricht den EG-Verordnungen. Gute Ware ist sehr knapp und teuer! Mit Muskat gemahlen gibt es immer mal wieder Probleme (Mykotoxine). Auch im Biogetreide werden häufiger Mykotoxine festgestellt, als im modernen Getreideanbau produziertem Getreide.
Zwiebeln:
Indien hat ein Export Verbot für frische Zwiebeln erlassen und die Ägypter können keine Ernten und Verladungen durchführen. Somit sind die beiden Hauptlieferanten ausgefallen und die Versorgung nicht gesichert.
Wir ordern zeitnah nach.