Bockshornklee und Rohkost

Der Rohkost-Wahn in Deutschland?

Befeuert wird diese Welle durch Reformhäuser, Naturkostläden und B-Promis (Ich bin jetzt Veganer! Komme ich jetzt wieder ins Fernsehen?) geht  unter ernsthaften Ökotrophologen, Gott sei Dank, seinem Ende zu.
Auch die DGE, Verein der deutschen Ökotrophologen, hat den Quatsch „fünf mal am Tag Rohkost“ in die Tonne entsorgt.
Seit über 20 Jahren „predige“ ich: Sprossen nie roh verzehren!
Bockshornklee immer mit-kochen oder in Öl anschwitzen. Bockshornklee gehört zu den Legominosen und ist roh verzehrt giftig!