Entgiftung, jedes Jahr das selbe Ritual.

Besonders Frauen neigen dazu eine “Entgiftungskur” zu machen. Meist sind die Motive für dieses Ritual im psychischen Bereich einzuordnen.
Mir fällt auf, dass meistens Frauen die besonders schlank sind und als Single leben, für dieses Ritual empfänglich sind.
Es gibt einen Zusammenhang mit: Schmutzig>Entschlacken/Entgiften. Viele Heilpraktiker, Reformhausinhaber, “Lebensberater” können den gigantischen Verdienstmöglichkeiten in diesem Sektor nicht widerstehen und verstärken durch Manipulation die Ängste dieser Frauen. Wenn man sich ansieht was so eine “Entgiftung” mit den einschlägigen Produkten kostet, kann man nur von irrationalen und zwanghaften Ritualen ausgehen. Auch wird häufig das Argument “Es tut mir gut” für Fastenkursen angeführt.
Aber hallo: Jedes einbringen in eine Gemeinschaft erzeugt “Glücksgefühle! Ich empfehle: Wandern (Alpenverein, Sauerländer Gebirgsverein) Radfahren, Radtouren: ADFC.
Einbringen in Fördervereine z.B.: Hausaufgabenhilfe, Heimatverein, Botanische Gärten, usw.
Übrigens: Jeder natürliche Kräutertee wirkt “Stoffwechsel-aktiv” Allerdings: Je bitterer um so besser!
Bild: Unser Fastenkräutertee