Häufige Frage: Heute in Lippstadt: Rohkostqualität

Rohkostqualität:
Es gibt den Begriff Rohkostqualität nur in der Veganer-Szene. Es ist keine Qualitätsbeschreibung für Lebensmittel. Es geht darum, dass pflanzliche Rohstoffe nicht über 40 Grad C. erhitzt werden. Dieses ist aber eine abstrakte Vorstellung, da es eine Vielzahl von Methoden zur Zubereitung oder Konservierung von Lebensmitteln gibt, die zum grossen Teil auch gesetzlich vorgeschrieben sind. Wer verzehrt z.B. Leguminosen schon roh? Die sind roh verzehrt giftig! Weiterhin muss auch der hohe Standard unserer Lebensmittelsicherheit gewährleistet bleiben: Kolibakterien, Mykotoxine, etc.
Fazit: „Rohkostqualität“ ist Verbrauchertäuschung und ein Marketingbegriff.
Im Zuge des „Dioxin-Skandals“ rollt mal wieder die Veganer-welle. (Hatten wir schon mal Anno 1975 bis 1990).
Um das höchste Ziel, den „schwarzen Gürtel der Vegetarier“: Rohköstler, zu erreichen, ist es ein weiter Weg:
Meisten fängt man (überwiegend Frau) als Ovo-Lacto Vegetarier (fleischlos) an.
Diese Ernährungsrichtung gehört auch zu den gesunden und empfohlenen Ernährungsformen: Sie ist einfach zu bewerkstelligen und es kommt selten zu Mangelerscheinungen.
In der Kinderernährung muss man da schon aufpassen, um die Proteinversorgung und Nährstoffrelation einzuhalten. Weiterhin ist bei Kindern zu beachten, dass das Kind nicht der psychischen Manipulation der Eltern ausgesetzt wird: Der Mensch ist in seiner genetischen Anlage ein Mischköstler, und der Darm denkt mit!
Der Veganer hat es da schon schwerer:
Die Auswahl an Lebensmitteln wird auf rein pflanzliche Stoffe reduziert. Weiterhin sind auch Kleidung, Schuhe, Einrichtungsgegenstände aus Leder nicht zugelassen.
Die Nahrungsaufnahme wird zum Stress: Weil der Darm ja mitdenkt, muss man ganz klar und nüchtern Kopf-gesteuert essen. Man darf aber noch warme Mahlzeiten zu sich nehmen. Die Kenntnisse über Lebensmittel-Inhaltsstoffe muss überdurchschnittlich sein, um die Nährstoffrelation einzuhalten und keiner Mangelernährung ausgesetzt zu sein.
Damit die Proteinversorgung nicht leidet, müssen viel Hülsenfrüchte verzehrt werden. Das verursacht viel Blähungen. (Eigene Erfahrung). Die dabei austretenden Methangase sollen die Hauptverursacher der „Klimakatastrophe“ sein (nicht erwiesen).
Der schwarze Gürtel: Rohköstler:
Grundsätzlich sind Rohköstler ideologisch, dogmatisch und narzisstisch orientierte Menschen: Sonnenköstler, Urköstler etc.
Besonders alternde Schauspielerinnen und Sängerinnen wenden sich dieser Form der Ernährung zu, um wieder ins Gespräch zu kommen und den Alterungsprozess aufzuhalten.
Rohköstler neigen zu Mangelerscheinungen und müssen, um langfristig keine Gesundheitsschäden zu erleiden, Nahrungsergänzungsmittel und Proteine zu sich nehmen.
Kinder dürfen auf keinen Fall so ernährt werden! Es würden erhebliche Entwicklungsstörungen auftreten!
Rohkosternährung gab es bei keinem! Naturvolk und ist in der menschlichen Ernährung nicht vorgesehen.
Der Homo Sapiens hätte ohne die Möglichkeit durch kochen Nährstoffe aufzuschliessen nie diese Stufe in der Evolution erreicht (Gehirnvolumen).