Tees zur Fastenzeit:

Das in der traditionellen Fastenzeit gerne Kräutertees getrunken werden ist ein vernünftiges Ritual:
Der Körperstoffwechsel stellt auf Frühling um, dadurch kann man dem Körper durch erhöhte  Flüssigkeitszufuhr kalorienfrei mobilisieren.
Geeignet sind besonders: Brennnesselblätter, Matetee grün, Teemischungen mit Löwenzahn. Wobei Matetee grün auch als “Kaffeeersatz” sehr gut gegen die Frühjahresmüdigkeit wirkt.
Da Mönche in der “guten alten”  Zeit auch in der Fastenzeit malochen mussten, wurde in den Klöstern Starkbier gebraut und gesoffen.
Heute ist das ( leider)  in unserer verdichteten Zeit nicht mehr möglich! Aber dafür gibt es jetzt “BurnOut”.
Stellt euch vor: Ein/e Pharmareferent/in düst mit dem schwarzen Audi A6 mit 200 Sachen und einem Mass Starkbier intus über die A2. Geht ja gar nicht! Allerdings sieht man häufiger Fahrzeuge dieser Art mit diesem Tempo auf der A2. Geht das überhaupt nüchtern?