Konkurs der Reederei Hanjin

Liebe Kunden

sicherlich haben Sie durch die Medien bereits von der Insolvenz der Reederei Hanjin gehört.

Diese hat zur Folge, dass alle Schiffe der Reederei momentan keinen Hafen mehr anlaufen dürfen.

Bedauerlicherweise befinden sich verschiedenste Produkte von uns auch auf Hanjin Schiffen, bzw. auf Schiffen der Alliance Partner, die momentan in allen Teilen der Welt ankern müssen.

Selbstverständlich versuchen wir zusammen mit unseren Lieferanten und den Schiffsmaklern die Waren schnellstmöglich nach Deutschland zu bekommen. Bis dahin kann es bei bestimmten Artikeln leider dazu kommen, dass sie zwischenzeitlich nicht lieferbar sind.
Auch betroffen sind einige Neuheiten, daher bitten wir Sie, diese Artikel nicht aus den Augen zu lassen. Wir sind zuversichtlich, die Produkte für die unmittelbare Weihnachtssaison verfügbar zu haben.

Ein Statement in Bezug auf die aktuelle Situation finden Sie auf englisch unter diesem Link.

Wir danken Ihnen vielmals für Ihr Verständnis und halten Sie über die nächsten Entwicklungen natürlich auf dem Laufenden!

Darjeeling First-Flush Kampagne 2016

Darjeeling First-Flush ist der blumig-leichte, etwas „spritzige“ Darjeeling.

  • Ernte 2016 verfügbar

  • Aktionstee, denglish: „Kampangetee“ aus Überschüssen gemischt  oder geblendet. Sonst würde ja der Teegarten genannt.
  • Darjeeling First Flush FTGFOP-1 darjeeling_logo-144x144
  • „Bio“
  • Der Preis 200g 6,00€ Grundpreis je 100g 3,00. Bei dem Preis kommt auch kein Discounter mit!

Diese Produkte führen wir nicht!

Zum vorbeugendem Verbraucherschutz haben wir diese Produkte nicht gelistet:

  • Himalayasalz: Wird auch als Viehsalz verkauft.
  • Hawaisalz: Tafelsalz mit medizinischer Kohle versetzt.
  • Aprikosenkerne: „Vitamin B 17“
  • Diatpulver.
  • Süßstoffe, auch sogenannte „natürliche“ wie Stevia.
  • Mineralstoffe, Nahrungsergänzungen und Vitaminpillen.
  • Produkte mit „Bio-Zertifizierung“ : Eine neue Entscheidung treffen wir mit der neuen EU Bioverordnung Ende 2017 .

Uns ist bewusst, dass wir einige Kunden, besonders Esoteriker, vor den Kopf stoßen und auf ein Geschäft verzichten.

Wir haben renoviert!

Unser Internetauftritt ist neu!

Wie Sie bemerkt haben, hat unsere Web-Seite eine neue Struktur:

  • Einfach  und auch mit mobilen Endgeräten zu bedienen: Smartphone oder Tablet.
  • Das Einkaufen ist jetzt besonders einfach und übersichtlich.
  • In unserer Newsletter von Anfang August hatten wir einen falschen Link eingesetzt.

Fleisch ungesund? Faktencheck

Fleisch soll angeblich Krebs erzeugen.

Wie ihr mich kennt, gehe ich diesen verkürzten Pressemeldungen gerne auf den Grund. Die WHO ist von ihrer eigenen Pressemeldung zurück gerudert. Weiterhin ist es aus Sicht der Anthropologie ein Schwachsinn 1. Kategorie!

Krebs ist eine zu vielschichtige Erkrankung um mit Datenlagen unter 5 % Wahrscheinlichkeiten seriöse Annahmen abzuleiten.

Beispiel: Bei Tabakkonsum liegt die statistische Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken über 20%. Da kann man als kausalen Zusammenhang einen endogenen Auslöser  publizieren.

Hier der beste Faktencheck zu Fleischkonsum.

Und wie sage ich immer: Bange machen gilt nicht!

Hier finden sie die besten Gewürze für Ihren Gänsebraten. Essen Sie mehr heimisches Wild. Damit konsumieren sie ökologisch am sinnvollsten. Besser wie jedes „Biohähnchen“

Vegane Ernährung ist ungesund und ökologisch sehr fragwürdig:

Sojaprodukte sind Abfall aus dem Schweinemastfutter und der Ölgewinnung. Seitan (Gluten) = Abfallprodukt der Mühlen.

Stellungnahmen der UGB:

Nach wie vor empfiehlt der UGB besonders die vegetarische Variante der Vollwert-Ernährung. Denn eine vollwertige vegane Ernährung erfordert detaillierte Kenntnisse über eine optimale Nährstoffversorgung und macht die Supplementierung von Vitamin B12 erforderlich. So ist eine vegane Ernährung möglich – auch für Kinder. Bei allen potenziell kritischen Nährstoffen raten wir vegan lebenden Menschen dazu, die Blutwerte mindestens einmal pro Jahr überprüfen zu lassen.

Das ist doch krank, oder??

 

Bio-Vegan, der Betrug am Verbraucher:

Der Biolandbau nimmt für sich in Anspruch eine Kreislaufwirtschaft zu führen: Zu einer Biolandwirtschaft gehört dadurch auch zwingend Nutztierhaltung (Massentierhaltung)!! Sonst ist es kein Bio. Kunstdünger ist im Biobetrieb nicht vorgesehen.

Aber trotzdem werden vegane Produkte Bio zertifiziert? Möglicherweise kann mir ein/e „Sachkundiger/e“ erklären warum das so ist.

 

Lichtnahrung: die vegane Zukunft?

Wie stellt man auf Lichtnahrung um?

Es geht darum, sein Bewusstsein in die Richtung zu ändern, dass der Glaube, man müsse bei Nichtessen sterben, völlig aus dem Bewusstsein verschwindet. Ist er verschwunden, lebt man automatisch von Lichtnahrung. Geschafft wird dies durch einen etwas extremen dreiwöchigen Prozess, dem eine Zeit als Vegetarier und Rohköstler vorangehen sollte. In der ersten Woche isst und trinkt man nichts, in den folgenden zwei Wochen trinkt man mäßig, isst aber weiter nichts. Nach dieser Zeit ist man von Essen (und Trinken) unabhängig. Genauer beschrieben und mit Sicherheitshinweisen versehen ist das im empfehlenswerten Buch »Lichtnahrung« von Jasmuheen, der neuzeitlichen Pionierin auf diesem Gebiet. Manche Menschen — meist Vegetarier — stellen sich auch über Jahre von allein um, ohne je vom Prozess gehört zu haben.

Unglaublich? Hier nachlesen

Unsere Empfehlungen für den Herbst & Winter

Die Zeit der wärmenden Gewürze beginnt jetzt.

Zimt, Ingwer, Nelken und Kardamom,  besonders in der kalten und nassen Zeit, vermitteln uns diese Gewürze wohltuende Wärme und den Geschmack nach Geborgenheit und Besinnlichkeit.

Ein Glas Glühwein mit unserem Glühweingewürz weckt die Lebensgeister, beugt Erkältungen vor und hilft gegen Depressionen!

Dem Alttag mal entfliehen und ganz einfach Plätzchen backen oder ein Dessert  mit Lebkuchengewürz, Stollengewürz, Spekulatiusgewürz verfeinern.

Zu den wärmenden Gewürzen zählen unter anderem auch Zimt, Ingwer, Kardamom, Piment, Vanille, Koriander, Sternanis und Nelke. Diese verbreiten auch einen wohltuenden Duft im Haus.

Die deftigere Küche ist jetzt auch angesagt:

Braten, Wildgerichte, deftige Eintöpfe stehen auf dem Speiseplan. Wir leben  und arbeiten zwar nicht wie unsere Vorfahren viel draußen. Nach sportlicher Betätigung in der freien Natur benötigt unser Körper im Winter wärmendes Futter damit er zufrieden isst. Eine gemeinsame Mahlzeit  mit Freunden oder Familie erhält auch den Weltfrieden!

Bei Schmuddel-Wetter bitte einen Tee!

Schwarzer Tee, besonders die kräftigeren Sorten, sind jetzt angesagt. Die beliebtesten Sorten sind im Winter unser Weihnachtstee, Assam und Darjeeling second flush.

Kräutertees werden immer beliebter. Das liegt auch mit daran, dass Kräutertees, bei guten Mischungen, ohne zusätzliche Aromatisierung auskommen. Das beste Beispiel ist unser Schietwettertee. Da muss natürlich hochwertigste Rohware verarbeitet werden.

Im Filterbeutel geht da gar nichts!

Früchtetees, unsere beiden Sorten Zimt-Pflaume und Bratapfeltee, sind in dieser Jahreszeit besonders beliebt. Eine beliebte Überraschung ist unser  Frohe-Weihnacht Früchtetee

 

Teequalität im Discounter

Darjeeling Kauf beim Discounter

Ab und zu muss ich auch im Discounter kaufen. Dabei übermannte es mich: Ich packte eine Packung Darjeelingtee ein. Zuhause machte ich die Packung auf. Hier das Ergebnis. Rechts unser Kampange -Tee Links der „Darjeeling aus dem Discounter:

Geschmack „alt“, nicht das typische Darjeeling Aroma. Manchmal frage ich mich ob die Testzeitschriften richtig testen. In Deutschland ist es ja so: Rückstände ok = Produkt ok. Wie der Tee schmeckt, ist egal.

Ein richtiger Tee-Test geht eben nur vor Ort.

Bei uns können Sie bis Ende November den „Riechtest“ machen. Zwischen „frischen“ Discount-Darjeeling, unserem „Kampange“ Darjeeling und dem in diesem Jahr besten Dareeling Tee first Flush. Wobei die richtigen Experten den second-flush bevorzugen. Der Tee ist voller und noch blumiger im Aroma!

Freie Radikale gefährlich??

Freie Radikale Verursacher von Krebs?

Ich hatte mich kürzlich kritisch mit Superfood in einem Artikel beschäftigt.

Also vergessen Sie Acaibeeren, Gojibeeren, etc.  Wer  „freie Radikalenfänger“ verkauft ist ein Rattenfänger. Warum entwickelt unser Stoffwechsel überhaupt „freie Radikale“?

Es gibt ja nicht nur Experimente mit Tieren – die Resultate bei der Einnahme von Antioxidantien, von Vitaminen zur Krebsprävention sind reichlich ernüchternd. Ein Teil dieser Studien musste aufgrund von Wirkungslosigkeit oder sogar steigenden Krebsraten abgebrochen werden – so auch die im Jahr 2001 begonnene „SELECT“-Studie mit 35.000 Männern.

Hier lesen Sie die wissenschaftliche Begründung.

Konsequenz: Auf keinen Fall Vitaminpräparate einwerfen! Nutzlos und gefährlich.   Mit einer vernünftigen Mischkost bekommen wir genug Vitamine. Wir leben ja nicht mehr auf einem U-Boot im 2. Weltkrieg: Lebensmittel in guter Qualität sind bei uns im Überfluss verfügbar.

Anders in den Entwicklungsländern. Lesen Sie hier über „Golden Rise“

Und natürlich sind die üblichen dagegen:

Greenpeace: Weil einer der Gründer von Greenpeace maßgeblich an dem Projekt Golden Rice mitarbeitet.

Foodwatch lebt grundsätzlich von der „GermanAngst“. Und das nicht schlecht!