Bockshornklee im Curry

Bockshornklee – gesund?

Bockshornklee ist ein unverzichtbares Gewürz in der orientalischen & indische Küche. Auch in der Vollwertküche wird er als Schabziger Klee oder Käseklee viel verwendet.
Sprossen aus Bockshornklee haben die EHEC Epedemie 2011 ausgelöst. Gewürze, auch Bockshornklee, werden heute “entkeimt”. . Wobei eine Ionisierung das bessere und schonendere Verfahren wäre. Das Ionisieren wird von deutschen “Verbraucherschützern” nicht akzeptiert. Durch die Entkeimung  sind diese Samen nicht mehr keimfähig
Mehr Informationen
Ganze Samen in Öl geröstet über Gemüse, in Suppen, oder als Beilage schmecken vorzüglich. Nicht roh verzehren! Bockshornkleesamen sind Leguminosen.

Bockshornklee ist ein Hauptbestandteil von Curry -Mischungen.

Gesundheitliche Aspekte: Der Inhaltsstoff Cholin wirkt Leber-stärkend und beugt Arteriosklerose vor. Tee ist vor allem in China, Indien und Tibet bekannt. Er wird dort als Hustenmittel und zur Reinigung der Atemwege eingesetzt.
In Teemischungen, die nicht aufgekocht werden, halte ich Bockshornkleesamen für bedenklich. (Ehec-Epedemie) 🙁
Abzocke: Als Nahrungsergänzung, in Pillenform, werden Bockshornklee-kapseln in Apotheken, Reformhäusern 120 Kapseln ca. 25,00 € teuer verkauft!
Unser Tipp:

Curry Englisch kräftige & scharfe Currymischung

Curry Madras typisch indische Currymischung

Bockshornklee